. .

Mandelentzündungen („Anginen“) und Rachenmandelvergrößerung („Polypen“)

Besonders im Kindesalter spielen die Rachenmandeln (Adenoide oder im Volksmund auch „Polypen“ genannt) und Gaumenmandeln einen große Rolle bei der Infektionsabwehr des Körpers. Treten zu häufig oder chronisch Mittelohrentzündungen auf (z.B. durch Vorhandensein von Sekret hinter dem Trommelfell), oder ist das Kind durch ständige Entzündungen im Rachen und der Nase geplagt, wird eine Entfernung der Rachenmandeln (Adenotomie) empfohlen. Dies erfolgt in einer kurzen Vollnarkose durch die Mundhöhle hindurch. Der Eingriff ist 1-2 Tage schmerzhaft, weshalb mit Schmerzmitteln direkt nach der Operation begonnen wird.
Bestehen häufig wiederkehrende Mandelentzündungen (Anginen) oder liegt eine Schlaf-Atem-Störung vor durch übergroße Gaumenmandeln, wird je nach Lebensalter eine Teilentfernung der Gaumenmandeln (Tonsillotomie) oder vollständige Gaumenmandelentfernung (Tonsillektomie) empfohlen. Einen Teilentfernung der Gaumenmandeln erfolgt entweder mit einer Hitzestromnadel oder dem Laser und somit gewebeschonend und gleichzeitig blutstillend. Die Eingriffe werden wiederum in Vollnarkose unter stationären Bedingungen durchgeführt.
Alle genannten Eingriffe an den Mandeln haben ein gewisses Nachblutungsrisiko, so dass man sich nach der Operation genau an die Anweisungen von Arzt und Pflegepersonal halten sollte. Meist ist eine Nachblutung nicht bedrohlich und kommt in der Regel von selber zum Stillstand. In jedem Fall sollten Sie jedoch mit Ihrem behandelnden Arzt Kontakt aufnehmen oder die behandelnde Abteilung aufsuchen, falls Sie bereits nicht mehr stationär behandelt werden. Bei besonders starken Blutungen müssen Sie die Rettung verständigen.
Zu Ihrer Information: In einer kürzlich abgeschlossenen Erhebung hat sich gezeigt, dass in der HNO-Abteilung im Krankenhaus der Elisabethinen in Graz im Zeitraum Herbst 2009 bis Herbst 2010 die meisten Rachenmandel- und Gaumenmandeloperationen bei Kindern und Erwachsenen durchgeführt worden waren, d.h. keine Abteilung in Österreich hat mehr von diesen Eingriffen im genannten Zeitraum durchgeführt. Sie finden dort somit eine hohe Erfahrung mit derartigen Eingriffen vor!