. .

Rinnende Nase

Eine rinnende Nase ist ein häufiges Symptom, das Patienten jeden Alters angeben. Während im Kindesalter frühzeitig an z.B. eine allergische Rhinitis, chronische Nebenhöhlenentzündung oder eine große Rachenmandel („Polypen“) gedacht werden muss, steht für Erwachsene auch eine chronisch-irritative Ursache zur Diskussion, z.B. durch berufliche Exposition mit bestimmten Stoffen. Im höheren Lebensalter kommt eine rinnende Nase nicht nur als Zeichen einer chronischen Sinusitis vor, sondern stellt auch ein Phänomen der Alterung der Nasenschleimhaut dar. Durch Nachlassen der Zilienfunktion an der Oberfläche der Nasenschleimhaut und hormonelle Veränderungen kann es zum ständigen Sekretabgang vor allem in den Nasenrachen und Schlund kommen, der sehr lästig sein kann.
Neben dem Ausschluss einer chronischen Entzündung in der Nase und den Nasennebenhöhlen kommen medikamentöse Therapien, in Einzelfällen auch operative Maßnahmen in Frage, sofern eine relevante Entzündung und/oder besondere Nasenenge festgestellt wird.